Kontakt · Impressum · Datenschutz · Sitemap

Freundeskreis Palliative Versorgung Remscheid e.V.
c/o Sana-Klinikum Remscheid GmbH
Burger Straße 211
42859 Remscheid

Telefon: +49 2191 13 5100
Telefax: +49 2191 13 5109
info@freundeskreis-palliative-versorgung-remscheid.de

Aktuelles


Freundeskreis auf der Seniorenmesse 2019 in Remscheid
weiter
großzügige Spende des Lions-Clubs
weiter
Geschäftseröffnung unseres Ladenlokals „Lese:Zeichen“
weiter

Unsere Leistungen

Was leistet der Freundeskreis für Patienten?

Grundsätzlich gilt, wie in der Palliativmedizin üblich: Es wird immer der ganze Mensch gesehen. Um das tun zu können, reichen häufig die Mittel, die Klinik und Krankenkassen zur Verfügung stellen, nicht aus. Der Freundeskreis Palliative Versorgung Remscheid e.V. setzt sich dafür ein, das Unmögliche für Patienten und Angehörige möglich zu machen: Dazu gehören zum Beispiel ein spezielles Aufstehbett, das extra Fernsehgerät und die schönen Bilder an den Wänden, die Utensilien für Musik-, Aroma- und Kunsttherapien und die warme, behagliche Atmosphäre der Station. Ab dem Jahr 2013 konnten wir durch eine größere Spende sogenannte Brückenschwestern etablieren, die Patienten und Angehörige zu Hause unterstützen.

Einige Pflegekräfte aus dem Team der Palliativstation widmen sich zusätzlich zu ihrer Hauptaufgabe dieser Tätigkeit. Dank ihrer Hilfe ist es vielen Schwerstkranken nach ihrem Aufenthalt auf unserer Station noch einmal möglich, nach Hause zurückzukehren. Die Brückenschwestern vermitteln wertvolle Tipps zur professionellen Pflege in den eigenen vier Wänden und ergänzen somit ambulante Pflegedienste.

Wie können wir Schwerstkranken und Sterbenden begegnen?

Sterben, Tod und Trauer sind immer noch Tabus unserer Gesellschaft. Unser Anliegen ist, dieses Tabu zu durchbrechen. Denn Schwerstkranke und Sterbende sind für aufrichtige Zuwendung und ehrlichen Umgang in der Regel sehr dankbar. Sie sind keine "besonderen Menschen", sondern Menschen auf einem besonderen, ja: dem letzten Lebensweg. Wie alle anderen Menschen können sie Angst haben, schweigsam sein, hoffnungsvoll oder fröhlich. Und sie können - genau wie ihre Mitmenschen - Humor gebrauchen. Nicht zuletzt können sie Lehrmeister sein, die uns etwas von den wirklich wichtigen Dingen des Lebens zeigen können. Lassen wir sie deshalb teilnehmen am Lauf der Welt, an dem Alltag, den sie mit uns noch verbringen können.

Suche nach Gleichgesinnten

Um die Arbeit weiter fortzusetzen und Patienten wie Angehörigen an der letzten Station des Lebens eine Rundumversorgung über die Kassenleistung hinaus bieten zu können, darf unsere Arbeit nicht ruhen. Die Suche nach Spenden und neuen Vereinsmitgliedern reißt nicht ab. Hinzu kommen regelmäßige Veranstaltungen, Tage der offenen Tür, Vorträge und die Schulung von Ehrenamtlern, die das Stationsteam in der Betreuung der Patienten unterstützen.

powered by: AOS // ARCUS // WMK